Die neue Google Search Console - essentiell für jeden Webmaster

 

Was ist die Google Search Console?

Wo ist der Unterschied zu den Google Webmaster Tools?

Was ist neu an der Google Search Console?

Warum sollte jeder Webmaster die Search Console nutzen?

Warum ist die Search Console für die Suchmaschinenoptimierung unverzichtbar?

Wie können SEO Optimierer und SEO Agenturen die Search Console nutzen?

Wie richtet man die Google Search Console ein?



Die neue Google Search Console – essentiell für jeden Webmaster

 

 

Was ist die Google Search Console?

Für die Suche im Internet ist Google die Nr. 1. Google hat einen überwältigenden Marktanteil von 90.46% (Stand: Juli 2018).

Google verarbeitet 40.000 Suchanfragen pro Sekunde und über 4.5 Billionen Abfragen im Zeitraum eines Jahres. Die Wachstumsrate beträgt 10% im Jahr. Das Online-Geschäft hängt vom Erfolg der Bewertung durch Google ab. Die Google Search Console (GSC) bietet ein herausragendes Werkzeug, damit Online Marketing erfolgreich ist.

Begriff und Entwicklung der Konsole

Das Wort "Konsole" steht im Bezug zu Computer. Zu Beginn der ersten Rechner, es waren stockwerkfüllende Maschinen, gab es keine Bildschirme. Über eine Tastatur ähnlich einer Schreibmaschine wurden die Befehle in das Betriebssystem eingegeben. Das war die Konsole.

Heutzutage ist die Konsole der direkte Kommunikationsweg über ein Fenster zu essentiellen Funktionen auf der Betriebssystemebene. Im übertragenen Sinn bedeutet die Konsole eine unmittelbare Kommunikation mit der Zentrale des "Betriebssystems" - das ist für Google die Suche im Internet.

Bis zum Jahr 2015 war die Google Search Console unter der Bezeichnung "Google Webmaster Tools" (GWT) bekannt. Webmaster Tools wurde von Google im Mai 2015 in Google Search Console umbenannt. Die Zielgruppe hatte sich vergrößert und höhere Anforderungen waren entstanden.  Die Google Search Console ist kostenlos verfügbar. Sie ist eine proprietäre Anwendung von Google aus Mountain View, Kalifornien.

Funktionalitäten des Webmaster Tools

Die bis zum Jahr 2015 gültige Konsole Webmaster Tools besaß folgende Kernfunktionalitäten:

Überwachung und Auswertung der Schlüsselbegriffe (Keyword Data)
Gesamtzahl der Suchabfragen, die den Nutzer auf die Webseite leiten
Grafische Darstellung der Impressionen und Klicks
Inhalte der Suchanfragen
Verfügbarkeit der Daten bis zu einem Zeitraum von 90 Tagen

Monitoring der Links zur eigenen Internetpräsenz (Backlinks)
Liste der referierten Domains und die Anzahl der Links
Liste der Webseiten und Anzahl der Links, die zu den einzelnen Webseiten führen.
Liste der verankerten Texte (anchor text), die für die Links verwendet werden.

Für Seiten oberhalb 100.000 Links werden nicht alle Verweise aufgeführt. Die Liste der Links kann in den Formaten CSV File und Google Docs heruntergeladen werden. Das ermöglicht eine genaue interne Analyse der Backlinks (Excel, Datenbanken).

E-Mail-Benachrichtigung zu Seitenproblemen und Rückstufungen
Früherkennung einer Verringerung des SEO-Status
Sichten von Handlungsbedarf durch Webmaster Tools, wenn die Seite durch Hacker angegriffen und mit Malware beschädigt wurde.

Disavow Tool
Aberkennung (disavow) der Seite durch unqualifizierte Links und Missbrauch. Mit dem Tool lassen sich Fehler korrigieren.

Anzeige gebrochener URLs (Broken Pages) in Webmaster Tools
Liste der gebrochenen URLs ohne Anzeige des "404-Fehlers"
Liste der gebrochenen URLs, die durch den Google Bot nicht erfassbar waren.
Grafische Darstellung der URL-Fehlerentwicklung aus den letzten 90 Tagen
Liste der Seiten mit Fehlermeldungen, den Fehlercodes, Datum und Uhrzeit der Entdeckung

Die Kernfunktionalitäten des Webmaster Tools zeigen die umfangreichen Möglichkeiten zur Optimierung und Fehlerbehebung des Internetauftritts.

Das ist neu in der Google Search Console

Im Januar 2018 wurde die neue Google Search Console ausführlich vorgestellt. Sie befindet sich noch in der Phase von Updates. User berichteten Ende Juli 2018 unpräzise Indexabdeckung und Datenverschiebungen. Das sind temporäre und keine grundsätzlichen Probleme.

Die Google Search Console baut auf der umfangreichen Funktionalität des Vorgängers Webmaster Tools auf. Folgende Veränderungen, Erweiterungen und Verbesserungen bietet die Google Search Console gegenüber den Webmaster Tools:

Programmoberfläche und Benutzererlebnis
Das Design folgt einem modernen optischen Stil. Die Benutzerführung wurde gestrafft und ist selbsterklärend.

Berechnungsmethode der Metriken
Im bisherigen Webmaster Tool wurden die Impressionen für jedes Suchresultat auf der Seite gemessen. Die neue Google Search Console führt Impressionen zusammen.

Die Datenverfügbarkeit erhöhte sich von 90 Tagen auf 16 Monate.
Verbesserung der Filtermethoden und des Reportings
Die Filter lassen sich nach den einzelnen Suchtypen Web, Image und Video einstellen.

Indexabdeckung (Index Coverage Report)
Die Indexabdeckung ist gegenüber Webmaster Tools leichter konfigurierbar.

Auswertungen mobiler Suchabfragen
Mehr als die Hälfte der Suchabfragen erfolgt über Mobilgeräte (Smartphone, Tablets).

Google liefert Berichte über das Suchverhalten mobiler Nutzer. Auf Webseiten ist responsives (mobiles) Design durch den Viewport in Cascading Style Sheets (CSS) zur Formatierung einstellbar. Durch die Skalierung kann das Mobilgerät von Google erkannt werden.

Die Berichte zur mobilen Nutzung erfolgen in AMP Statusberichten. AMP ist die Abkürzung für Accelerated Mobile Pages. Sie steigern Ladezeiten mit speziellem, komprimierten HTML-Code auf den Mobilgeräten. Der Suchalgorithmus erkennt, ob die Webseite mobile Nutzung mit AMP optimiert. Das Ranking steigt gegenüber herkömmlich programmierten Seiten ohne AMP.

Zusammenfassung: Die wesentlichen Verbesserungen der neuen Google Search Engine zielen auf Design, Nutzererfahrung, Filtermöglichkeiten, das detaillierte Berichtswesen und die Differenzierung nach mobiler Nutzung.

Zielgruppe für die Google Search Console

Wer kann und sollte die Google Search Console verwenden?
Die Zielgruppe beinhaltet folgende Rollen und Funktionen:

Webmaster, Systemadministratoren
Sie sind Betreiber und Verwalter der Internetpräsenz anhand technischer Kennziffern. Die Google Search Engine liefert technische Verkehrsdaten.

SEO-Optimierer
Sie erarbeiten Search Engine Optimization (SEO) zum Ranking und für Qualitätsanalysen. Ergebnisse aus der Google Search Engine dienen der Prognose und Weiterentwicklung von Schlüsselwortstrategien mit mathematisch-statistischer Optimierung. In kleinen bis mittleren Firmen ist das Expertenwissen meist nicht intern vorhanden. Die Zusammenarbeit mit einer SEO-Agentur ist empfehlenswert.

Marketingspezialisten
Reports der Google Search Console helfen bei der Bestimmung der Marktsegmente und von Zielgruppen. Der Erfolg kann anhand technischer und betriebswirtschaftlicher Messgrößen (Key Performance Indikators) gemessen und optimiert werden. Marketingspezialisten arbeiten eng mit den Stellen Systemadministratoren, SEO-Optimierer und der Unternehmensspitze zusammen.
Der zunehmende Anteil mobiler Nutzer kann durch die AMP-Reports im Marketing besser erfasst werden und hat Auswirkungen auf Anwendungs- und Webentwickler.

Anwendungsentwickler und Webentwickler
Sie erstellen das Design von Apps für die Internetplattform und ihre Nutzer. Eine enge Kooperation besteht mit den Bereichen Technik und Marketing. Sie müssen die Anforderungen an mobil optimierte Programme umsetzen ("Mobile first").

Führungskräfte und Eigentümer von Unternehmen
Der Fokus richtet sich auf Rendite und Nachhaltigkeit des Unternehmens. Aggregierte Daten aus dem technischen und Marketingumfeld, basierend auf den Ergebnissen der Google Search Console, sind entscheidend für den Online-Geschäftserfolg.

Wesentliche betriebswirtschaftliche Kennziffern können aus den Ergebnissen der Google Search Console abgeleitet werden:

1. Durchschnittskosten per Klick (CPC)
2. Kosten pro tausend Impressionen (CPM)
3. Click-Through-Rate (CTR)
4. Konversionsrate
5. Durchschnittskosten per Konversion (CPA)

Installationshinweise, Tipps und Tricks

Die Google Search Console wird von den meisten SEO Experten empfohlen. Sie ist kostenlos. Durch Google entwickelt und bereitgestellt, arbeitet sie mit Originaldaten. Jeder Webmaster sollte rasch diese Möglichkeit nutzen.

Die Konsole lässt sich einfach einrichten:

1. Aufruf der Zugangsseite
2. Registrierung über die eigene Webseiten-URL. Die Seite muß verifiziert werden. Das dient dem Datenschutz.

Tipps: Es gibt folgende Möglichkeiten zur Verifizierung

Hochladen eines Originalfiles der Seite
Hinzufügen eines speziellen CNAME oder TXT Files zu den Settings der Domain
Setzen eines HTML Code Snippets. Das kann ein kurzer Quellcode-Abschnitt (beispielsweise ein HTML-Tag) sein. Er wird in die Sektion des HTML-Quellcodes der Homepage eingefügt.
Nicht vergessen: Die ungesicherte Verbindung ("http") und der gesicherte Zugang ("https") sind zu verifizieren. Zum Beispiel müssen die URLs "http://firma.com" und "https://firma.com" durch separate Domänen hinzugefügt werden.

3. Setzen der präferierten Domain
Google kann nach "www.firma.com" und nach der Version "firma.com" - ohne den Präfix "www" - suchen. Je nachdem, welche Präferenz gesetzt wurde, erscheint die Suchanzeige für den Nutzer mit und ohne "www".
Tipp:
Setzen einer automatischen 301-Weiterleitung. Alle Anfragen werden beispielsweise von https://www.firma.com/ an https://firma.com/ weitergeleitet.

4. Bestimmen des Länderziels (International Targeting)
Tipp: Festlegen des internationalen Targetings zu den Usern, die geografisch erreicht werden sollen.

5. Verbinden von Google Analytics mit der Google Search Console
Tipp:  Nutzen zusätzlicher Analysedaten zu Landingpages, Impressionen nach Ländern und Schlüsselwort-Daten für Marketing und Systemtuning

6. Prüfen auf Sicherheitsprobleme (Security Issues)
Tipp:  Auflisten möglicher Sicherheitsprobleme. Auswerten und Beseitigen der Sicherheitseinschränkungen. Damit steigt das SEO-Ranking.

7. Hinzufügen der Sitemap
Tipp:
Obwohl eine Sitemap nicht hinzugefügt werden muss, empfiehlt sich das Einstellen des Files in die Google Search Console. Der Google-Bewertungsprozess zeigt mit einer Sitemap ein höheres Ranking.

Umsetzungshinweise für die Praxis

Nach der Installation der Google Search Console sollten Schritt für Schritt die Analyseergebnisse in die tägliche betriebliche Arbeit einfließen.

Die genannten beteiligten Fachbereiche sind bei einer Neuinstallation oder Migration von Webmaster Tools von Anfang an einzubeziehen.
Erste Quick Wins können Analyseberichte zu Schlüsselbegriffen und mobilem Nutzerverhalten sein.

Kritisch muß die Prognose aus den gewonnenen Daten der Google Search Console gesehen werden. Es sind Vergangenheitsdaten. Eine technische Analyse - beispielsweise mittels gleitender Durchschnitte und Trendfolgen - kann irreführend sein. Genaue Kenntnisse mathematisch-statistischer Vorhersagen und ihrer Grenzen sind erforderlich.

Eine wichtige Rolle spielt die richtige Auswahl der Schlüsselbegriffe in den Metadaten. Ein Beispiel ist die Selektion von langen Suchbegriffen, die Einzigartigkeit aufweisen. Das erfordert Expertenwissen. Ist es im eigenen Unternehmen nicht oder unvollständig vorhanden, muss eine erfahrene SEO-Agentur beigezogen werden.

Viel Geld wird verloren durch unzureichende Bewertung von Analysen und mangelhafte Schlüsselstrategien. Interessenten werden unzureichend gewonnen. Der Konvertierungsprozess scheitert. Augenmaß und professionelles Vorgehen mit der Google Search Console sind notwendig.

Fazit und Ausblick

Die Google Search Console ist ein hochwertiges Werkzeug zur Analyse, Planung und Steuerung im erfolgreichen Internetgeschäft. Sie ist kostenlos und beruht auf den Originaldaten von Google.
Für die Einführung der Google Search Console oder eine Migration von der Vorversion Webmaster Tools müssen alle betroffenen Bereiche - Systemadministration, SEO-Optimierung, Marketing und Unternehmensführung - einbezogen werden.

Ist Expertenwissen im Unternehmen nicht oder unzureichend vorhanden, sollte eine externe SEO-Agentur beauftragt werden, die über langjährige professionelle Erfahrung verfügt.
Der weltweit dominierende Google Suchalgorithmus beruht auf proprietären mathematisch-statistischen Grundlagen und maschinellem Lernen.

Mit der Google Search Console steht ein mächtiges adäquates Werkzeug zur Verfügung. Ihr Einsatz sichert herausragende und nachhaltige Positionierung im Online-Marketing.


Haben Sie Fragen, Wünsche, Anregungen, Kritik?

Sie erreichen uns per Mail unter vogel@pressemann.com oder per Telefon: 07251-9196118

 

 

Herzliche Grüße

Rüdiger Vogel

www.seomarktplatz.de

www.pressemann.com