Tools zur Keyword Recherche

SEO Tools zur professionellen Keyword Recherche

Keyword Recherche
Eine ausführliche Keyword Recherche ist für jede SEO-Strategie erforderlich. Die Keyword Recherche bedeutet nicht nur die Suche nach offensichtlichen Keywords. Wichtiger ist die Recherche nach guten Keywords. Fast jeder kann heutzutage eine Keyword Recherche machen. Man legt ein Start-Keyword fest und es geht schon los. Trotzdem stellt eine wirklich brauchbare Keyword Recherche und Analyse eher eine Ausnahme dar. Durch eine gut ausgearbeitete Keyword Recherche ist es möglich, den Inhalt so zu entwickeln, das er zur Zielgruppe passt.

Die Keyword Recherche ist der Ausgangspunkt für die Seitenstruktur, die Seitentypen, die URL-Struktur sowie die Entwicklung von Inhalten. Die Keyword Recherche ist eine Orientierungshilfe. Man sollte eine Keyword Recherche keinesfalls ignorieren. Eine Keyword Recherche hilft einem, die Probleme und Wünsche von Kunden besser zu verstehen. Es gibt viele kostenlose Tools für eine Keyword Recherche.

Bedeutung von SEO für Unternehmen

technisches SEODurch korrekte Suchmaschinenoptimierung gelingt es, dass wertvolle Inhalte auch tatsächlich gefunden werden. Neben dem Ranking ist es wichtig, eine möglichst hohe Relevanz zu erzielen. Was bedeutet das? Je besser aus Google Sicht die Seite zu der entsprechenden Suchanfrage passt, umso höher ist die Relevanz. SEO ist aus vielen Gründen wichtig. Für viele Unternehmen sind Suchmaschinen der wichtigste Kanal, um User für die eigene Webseite zu gewinnen. User geben einen Suchbegriff ein und kommen auf eine Webseite. Dabei sind sie sehr motiviert und möchten das gewünschte Ziel erreichen.

Außerdem sind Suchmaschinen für Unternehmen der wichtigste Ausgangspunkt, um über generische Suchbegriffe User auf die eigene Seite zu locken. Eine einmal erlangte Position für einen Suchbegriff ist meistens beständig, wenn die Suchmaschinenoptimierung nachhaltig und userorientiert erstellt wurde.

Ein großes Missverständnis bei vielen kleinen Unternehmen besteht darin, dass sie der Ansicht sind, es wäre kaum von Bedeutung, ob und wie gut sie im Internet gefunden werden, weil sie ja vor Ort tätig sind, also lokal, da braucht man keine große Optimierung. Das ist ein großer Irrtum, der viele Kunden kostet. Warum?

Weil sich heute fast 100 Prozent aller Kunden vor einem Kauf oder vor einem Auftrag informieren. Man braucht einen Klempner, einen Installateur, einen Handwerker? Man sucht ein neues Restaurant? Praktisch immer wird vorher im Internet geschaut, was es über das Unternehmen zu erfahren gibt. Findet man nichts, findet man die Website nicht, oder schlimmer noch, findet man negative Einträge ist der Fall erledigt, Kunde verloren, kein Umsatz.

 

Die Suchmaschinenoptimierung unterteilt sich in folgende Bereiche:

Keywording: Ausbau von Keyword-VorgehensweisenMobil First
OnPage-Optimierung: Struktur, Inhalte, Metadaten
Off-Page-Optimierung: interne und externe Verbindung
Technisches SEO: technische Optimierung
Informationsarchitektur: Sense of Place & Informationsscent usw.
Content-Marketing: Gewinnung von Usern durch sinnvolle Inhalte
SEO KPIs: Messung des Erfolges über zweckmäßige Kennzahlen
Mobile SEO: mobile Gefälligkeit und mobile Optimierung.

Bedeutung von SEO Tools

SEO ToolsEin SEO Tool dient dazu, Webseiten im Hinblick eines guten Rankings in Suchmaschinen-Rankings zu analysieren. Es gibt eine Software, die viele wesentliche SEO-Faktoren einer Domain untersucht. Außerdem gibt es auch Programme, die Informationen über einzelne Teilbereiche, wie beispielsweise Backlinks oder Keyword, geben. Anhand der Daten, die durch die SEO Tools gewonnen sind, können Webseitenbetreiber und SEOs die Inhalte vervollkommnen und auf diese Weise Einfluss auf das Ranking einer Seite bei Google ausüben.

Gründe für SEO Tools / Keyword-Tools

Heutzutage gibt es Inhalte zu jedem Thema, auch ohne Keyword-Tools. Wenn man Traffic erzeugen möchte, dann sollte man in kürzester Zeit herausfinden, für welche Keywords man ranken kann und muss, um mehr Geld zu verdienen. Ein SEO Tool muss eine hohe Zahl an Suchempfehlungen für einen lückenlosen Überblick besorgen. Außerdem muss ein SEO Tool eine Einschätzung liefern, ob man eine Webseite ranken kann oder nicht. Die Bereitstellung von hochwertigen Daten über den Suchumfang, die Konkurrenz und die Klicks muss gewährleistet sein. Dies ist über ein SEO Tool möglich.

Keyword Recherche

Eine Keyword Recherche ist die Suche nach zweckmäßigen Keywords, auf die eine Webseite oder eine ganze Domain optimiert werden soll. Es gibt eine Keyword Recherche, die auf Ausgangs-Keywords beruht und eine andere Keyword Recherche, die auf der Konkurrenz beruht. Das Ziel der Keyword Recherche ist es, Keywords zu finden, die einfach zu ranken sind und eine positive Kapitalrendite liefern.

Die Keyword Recherche nach Ausgangs-Keywords hat einen eindeutigen Startpunkt. Bei dieser Keyword Recherche fängt man mit einer Auswahl an Keyword-Ideen an und bekommen vom Tool relevante Empfehlungen. Bei einer Keyword Recherche nach Konkurrenten schaut man zuerst, für welche Keywords die Konkurrenz rankt. Man muss bei dieser Keyword Recherche nach direkten Konkurrenten suchen, die Domains in das Tool eingeben, die Ergebnisse danach gliedern sowie filtern und abschließend die Relevanz zum eigenen Projekt analysieren.

Wenn die Keyword Recherche nach Suchbegriffen suchen soll, für welche es wenig Traffic und wenig Konkurrenz gibt, spricht man bei dieser Keyword Recherche oft von Nischen Keywords. Man kann mit sehr wenig Einsatz schnell für diese Nischen Keywords ranken. Wenn man auf einige dieser Keywords optimiert, dann gewinnt man sehr schnell hohen Traffic.

Kategorien von Keywords

Es gibt drei verschiedene Suchanfragen: die navigationale Suche, die informelle Suche und die transaktionale Suche. Der User sucht bei der navigationalen Suche gezielt nach einer Webseite, die er schon kennt. Sehr oft wird bei dieser Suche der Name einer Marke oder einer Firma eingegeben. Der User sucht bei der informationellen Suchanfrage nach einer Information, um eine Frage zu beantworten oder eine Lösung für ein Problem zu finden. Bei der transaktionellen Suche hat der User eine Kaufabsicht.

Keyword Tools

Keyword-Planner von Google

Das bekannteste Keyword-Tool ist der Keyword-Planner von Google Adwords. Dieses Tool ist für Anzeigenkunden gedacht und vereinigt die Funktionen des früheren Keyword-Tools und des abgeschalteten Traffic-Estimators. Der Keyword-Planner gibt den monatlichen durchschnittlichen Suchumfang der abgerufenen Suchbegriffe an, Angebote für die Schaltung von Anzeigen auf diese Keywords und passende ähnliche Suchanfragen. Seit August 2018 sind die präzisen Keyword-Daten für Adwords-Kunden mit niedrigem Umsatz nicht einsehbar. Der Suchumfang wird groben Bereichen von 0,1 – 100, 100 – 1.000, 1.000 – 10.000, 10.000 – 100.000, 100.000 – 1 Million, > 1 Million zugeordnet.

Der Keyword-Planner von Google gehört zur Grundausrüstung eines qualitätsvollen SEO-Werkzeugkastens. Die Bedingung für das Benutzen des Keyword-Planners ist ein aktives Adwords Account. Die Benutzung von beiden ist kostenlos. Google begrenzte im August 2016 die Korrektheit für Accounts mit geringen Adwords Umsätzen. Die Suchumfänge erscheinen nur in vagen Bereichen.

Keyword SucheDer Keyword-Planner ist im Adwords-Account unter dem Punkt Tools zu finden. Mit Hilfe der ersten Option kann man den Suchumfang unterschiedlicher Suchbegriffe überprüfen und verwandte Keywords ansehen. Dort können mehrere Keywords eingegeben werden. Es kann auch die URL der Webseite, für die Schlagworte gesucht werden, eingegeben oder eine Gruppe für ein Produkt ausgewählt werden. Es ist wichtig, die passende Sprache auszuwählen. Auf diese Weise werden eindeutigere Ergebnisse empfangen. Wenn die Seite regional eingerichtet ist, ist es möglich, die Abfrage auf eine bestimmte Lokation zu begrenzen. Wenn man auf Mit „Ideen abrufen“ klickt, werden die Ergebnisse angezeigt.

Der Keyword-Planner zeigt den monatlichen durchschnittlichen Suchumfang der eingegebenen Begriffe und gibt die Suchumfänge im Zeitverlauf wieder. Ein gewisser Spielraum ist dabei möglich. Die monatlichen durchschnittlichen Suchanfragen können auch nach Geräten oder Standorten aufgegliedert werden. Der Keyword-Planner von Google berechnet außerdem die thematisch maßgebenden Keywords zusammen mit der durchschnittlichen Vielzahl an Suchanfragen, dem Konkurrenzverhältnis und den durchschnittlichen finanziellen Ausgaben durch Klicks.

Nutzung des Keyword Planners

Unter dem Punkt „Anzeigengruppen-Ideen“ kann man sie automatisch in Gruppen aufteilen oder unter dem Punkt „Keyword-Ideen“ der Reihe nach aufführen, geordnet nach der Relevanz. In diesem Menüpunkt können User einzelne Leitworte aussuchen und Anzeigengruppen einordnen.

Die User können mit Hilfe des Keyword-Planners den Erfolg oder das Scheitern ihrer Kampagne im Voraus einschätzen. Google gibt alle relevanten Zahlenwerte in Form von Tagesberechnung, darunter sowohl Klicks und Eindrücke als auch Stellung und Kosten an. Man kann auch ein konkretes Preisangebot oder eine Tagesberechnung eingeben.

Mit Hilfe von „Keyword-Optionen“ stellen sich die Keywords und Anzeigengruppen auf „weitgehend passend“, „Genau passend“ sowie „passende Wortgruppe“ um. Die User können unterhalb des Graphen weitere Keywords einsetzen. Diese Veränderungen wirken sich auf die Performanz der Kampagne aus.

Es ist außerdem möglich, einzelne oder mehrere Keywords einzugeben. Diese Möglichkeit hilft, wenn man eine Liste mit Keywords hat. Der Keyword-Planner von Google berechnet deren Leistung. Man erhält jedoch keine weiteren Keyword-Empfehlungen, sondern sieht lediglich die Leistung der Suchbegriffe.

Keyword Listen

Im Reiter „Keyword-Listen vervielfachen, um neue Keywords zu erhalten“ können mehrere Listen eingefügt werden, um die Keywords zu verbinden. Auf diese Weise kann man neue Aufzählungen bekommen, ohne die verschiedenen Varianten händisch zu kombinieren. Dies ist sehr praktische, vor allem wenn Produktvarianten oder Leistungen an unterschiedlichen Lokations überprüft werden. Drei Listen können angelegt und kombiniert werden.

Unter dem Reiter „Liste mit Keywords eingeben oder hochladen, um Prognosen abzurufen“ kann man eine Voraussage der Leistung für eine Aktion erstellen. Mit Hilfe vom Schieberegler kann man unterschiedliche Parameter der Kampagne testen und auf diese Weise sehen, wie sich eine bestimmte Keywordgruppe am besten in einer Kampagne realisieren lässt.

Im Reiter „Prognosen für Kampagnen oder Keywords aus Ihrem Konto abrufen“ besteht die Möglichkeit, Suchumfänge- sowie Leistungsvorhersage für bereits bestehende Aktionen abzurufen. Auf diese Art kann man testen, inwieweit sich die eigenen laufenden Aktionen abstimmen lassen.

Google Trends

Google Trends veranschaulicht die Benutzung von Suchanfragen im zeitlichen Kontext. Die Resultate lassen sich sowohl für Zeitspannen, Länder und Gruppen als auch nach Web-, News-, Shopping- und Youtube-Suche filtern.

Google Correlate

Google Correlate ist ähnlich wie Google Trends. Mit Google Correlate lässt sich nicht nur herausfinden, wie sich die Abfrage eines bestimmten Keywords im Verlauf des Jahres wandelt. Man kann auch erfahren, welche Keywordtrends sich in einer ähnlichen Art und Weise herausbilden, also miteinander in einer Wechselbeziehung stehen. Man gibt einen Suchbegriff ein und empfängt eine Liste mit Keywords, die ein ähnliches Suchverhalten haben.

Google Suggest

Google Suggest (oder auch Google Autocomplete) bringt den Usern bei der Eingabe der ersten Buchstaben im Suchfeld entsprechende Keywords. Darüber hinaus kann man auch nach Kombinationen von Keywords suchen, oft auch Longtails genannt. Dabei geht es um die im  Zusammenhang meistgebrauchten Suchbegriffe. Google Suggest kann hierzu wichtige und wertvolle Hinweise liefern. Die meisten anderen Keyword-Tools benutzen ebenfalls Google Suggest als Datenquelle.

Ubersuggest

Ubersuggest nutzt die Empfehlungsfunktionen der Google Suche und bildet diese in einer alphabetisch geordneten Übersicht ab.

 

SEO Tools zur Onpage Optimierung

Ryte

Ryte ist eines der berühmtesten und besten SEO Tools zur OnPage Optimierung sowie Analyse von Webseiten. Dieses SEO Tool ist für kleine Webauftritte bis 100 URLs kostenlos und stellt Webmastern über 160 neuartige Tools mit ausführlicher Auswertungen, umfangreichen Berichten und nutzvollen Ratschlägen bereit, um die eigene Webseite zu optimieren.

Seobility SEO Check

Seobility SEO Check ist ein SEO Tool, das sich insbesondere für Einsteiger eignet. SEO Check analysiert die Webseite auf alle wesentlichen Kriterien zur Erfüllung von Richtlinien für Suchmaschinen und gibt Ratschläge zur Optimierung der Webseite. Seobility gibt gut ausgearbeitete Daten über die META-Angaben, Qualität der Seiten, Seitenstruktur, Verlinkung, Serverleistung sowie externe Faktoren an.

Google Search Console

Das SEO Tool Google Search Console liefert einen ausführlichen Einblick darüber, wie eine Webseite von Google wahrgenommen wird und wo Verbesserungspotential oder Probleme bestehen. Die Entwicklung einer Webseite kann rückwirkend nachvollzogen werden.

Bing Webmaster Tool

Mit dem SEO Tool Bing Webmaster wird gezeigt, wie die eigene Webseite von den Suchmaschinen Bing und Yahoo registriert wird, welche Verbesserungsmöglichkeiten es gibt und wo Probleme bestehen. Man kann viele Berichts- und Diagnose-Tools nutzen.

Screaming Frog SEO Spider

Der Screaming Frog SEO Spider ist ein umfangreiches SEO Tool zur ausführlichen OmPage Analyse der eigenen Webseite. Man bekommt einen Überblick über die Inhalte der eigenen Webseite. Außerdem werden zu jedem Inhalt ausführliche Informationen über Seitentitel, META-Beschreibungen, Überschriften, Anzahl der Wörter usw. dargestellt.

Google Analytics

Google Analytics ist das berühmteste SEO Tool für Webanalysen und Besucherstatistiken. Mit Hilfe dieses Tools lässt sich feststellen, wie User eine Webseite finden und woher diese User kommen. Weiterhin wird analysiert wie die bestimmten Bereiche der Webseite genutzt werden und wie lange sich die Besucher auf der Seite aufhalten. Das ist besonders wichtig im Hinblick auf eine gute User Experience. Außerdem kann man über die „Live“-Funktion herausfinden, was genau im jeweiligen Moment auf der Seite passiert.

Browseo

Das SEO Tool Browseo ist perfekt für einen SEO-Check. Man kann seine eigene Webseite aus der Sicht eines Suchmaschinen-Crawlers sehen. Auf diese Weise bekommt man ein realistisches Bild des Inhalts der eigenen Webseite.

 

WebPagetest Performance Analyse

Mit dem SEO Tool WebPagetest Performance Analyse kann die Performance der Webseite analysiert werden. Dieses Tool gibt viele wesentliche Daten an und so können viele Detaileinstellungen angepasst werden.

OpenLinkProfiler

Das SEO Tool OpenLinkProfiler gibt ausführliche Daten über die Backlink-Struktur der Webseite an. Nachdem man die URL eingegeben hat, werden die 200.000 Backlinks gezeigt, die man nach unterschiedlichen Kriterien filtern kann.

Microdata Generator

Mit Hilfe von Mikrodaten ordnet Google Inhalte einer Seite richtig zu. Der Microdata Generator formt die Daten der Firma in einen HTML-Schlüssel um, den man in die eigenen Webseiten einfügen muss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.